Offizieller Lotus Service- und Ersatzteilpartner

Schaffner Racing - Spezialist für Lotus aller Generationen

Schaffner Racing widmet sich seit 1983 den Autos der Marke Lotus. Die englische Sportwagenmarke ist heute vor allem mit den Modellen Elise, Exige und Evora auf Schweizer Strassen zu sehen. Auch die legendären Lotus Elan und Elite aus den Sechziger-/Siebzigerjahren bleiben unvergessen und erfreuen sich steigender Beliebtheit. Schaffner Racing-Gründer Bruno Schaffner hat langjährige Erfahrung in der Restaurierung von Strassen- und Rennmotoren bis zum kompletten Neuaufbau von Oldtimern und Rennwagen. Ferner kann er stolz auf eine beeindruckende Karriere im historischen Motorsport zurückblicken. Nicht nur wegen seines Kundenstamms, der von Berlin bis Spanien reicht, kann man Bruno Schaffner europaweit als Lotus-Koryphäe bezeichnen. 1978 war er zudem Gründungsmitglied des Swiss Lotus Team.

Seit 2001 ist Bruno Weibel im Betrieb als Mechaniker tätig. Anfangs in erster Linie für die modernen Lotus Modelle verantwortlich, kümmert er sich heute um das ganze Spektrum der Marke. Das umfangreiche Wissen Schaffners wird somit in die nächste Generation übertragen. Im Jahr 2009 übernahm Weibel die in Birmensdorf bei Zürich ansässige Autogarage und gründete die Schaffner Racing GmbH. Auch Weibel hat beachtliche Erfolge im Rennsport vorzuweisen: 2006 gewann er zusammen mit den Brüdern Florian und Ralph Stoll vom MS Racing Team den Deutschen Meistertitel des Uniroyal Funcup. 2007 wurde er mit seinem Lotus Elise Vize-Schweizermeister in der Tourenwagenwertung und im 2015 gelang ihm bei seinem Einstieg in den historischen Motorsport auf Anhieb die Sensation: er wurde mit Jo Siffert's ehemaligem Lotus 20 Europameister der FIA Formula Junior. 2016 wurde er Vize-Europameister und 2017 abermals Europameister.

Schaffner Engine – klinisch saubere Motorrevisionen

Mit dem Verkauf der Firma entstand für Gründer Bruno Schaffner eine Art Vakuum. Sich von der GmbH anstellen lassen, war nicht geplant, zur Ruhe setzen konnte und wollte er sich noch nicht, zumal die Auftragsbücher noch über Jahre hinweg voll waren. So realisierte Bruno Schaffner künftig Motorrevisionen unter dem Namen Schaffner Engine. Im Frühling 2018 plant er nach über 35 Jahren den "Ausstieg" aus dem offiziellen Geschäftsleben.